Der Stürmer verkündet den Krieg

Achtung Satire*

In Kursen für kreatives Schreiben lernt man, dass die Namen fiktiver Figuren besonders wichtig sind, um eine Geschichte zu erzählen. Ein Herr Morgenroth verspricht Aufbruch, Herr Nöther eher Kleinlichkeit. Auch im wirklichen Leben gibt es Menschen und Namen, die eine schlüssige Geschichte erzählen: Der Bestatter Schade, die Gynäkologin Busch oder die Ärztin Sorgenfrei.

Die Passform der Namen von Politikern, Anwälten, Medienschaffenden oder anderen in der Öffentlichkeit auftauchenden Kombattanten ist derart auffällig, dass sie auf eine geskriptete deutsche Realität verweisen. Die Truman-Show ist deutsch.

Schauen wir sie an und beginnen mit den Informationsverbreitern: Wir haben mit Gundula Gause und Claus Kleber zwei Namen mit Alliterationen (wenn auch nicht ganz sauber). Das macht sie einprägsam. Gleichzeitige klingen diese Namen, als gehörten sie Menschen, die in Entenhausen aus einem Überraschungsei geschlüpft sind. Dass der Nachrichtenmann Kleber heißt und damit auf das Hängenbleiben, das Zusammenflicken oder die Goldene Gans (Gundula) verweist, fällt der Autorin erst jetzt auf.

Während die beiden Gatekeeper heißen (und aussehen) wie Karikaturen ihres Berufes, wird es bei den Anwälten von Beate Tschäpe schon deutlich härter. Denn, Sie erinnern sich, die Verteidiger der Menschlichkeit im Deutschen Land hießen Sturm, Heer und Stahl. Bessere Namen hätte selbst Ken Follet für dieses Stück nicht finden können.

Ein weiterer in dieser Riege ist der Beauftragte für die neuen Bundesländer (ab wann ist man eigentlich nicht mehr neu?) Marco Wanderwitz. Marco = Marco Polo, auch ein großer Wanderer, von seinem Humor ist jedoch nicht so viel bekannt. Herr Wanderwitz aber meinte jüngst, dass die Ausbreitung des Corona-Virus mit der Vorliebe zum AfD-Wählen zusammenhängen würden. Wenn es nicht so bitter wäre, könnte man darüber lachen.

Was haben wir noch: Das Bundeskanzleramt wird durch Herrn Braun geleitet, der auch noch Bundesminister für besondere Angelegenheiten ist. Er hat kein eigenes Ressort und wird nach Bedarf eingesetzt. Bedarf nach Braun braucht´s also.

Angela Merkel hat einen Namen, der erst auf den zweiten Blick interessant ist. Denn Merk|l ist etymolisch betrachtet eine Verniedlichung von Mark, das wiederum vom Namenswort marcha kommt und soviel wie "marschieren, einen Fussabdruck hinterlassen" bedeutet. Ein bisschen Grenze steckt auch noch drin (Mark) und auf Spanisch bedeutet marcha Abgang. Für alle was dabei.

Witzig auch gerade jetzt, dass die namensgebende Hofreite ein umfriedetes bäuerliches Anwesen mit Haus, Hof und Wirtschaftsgebäuden war. Anton würde das dann eben nur ohne Haus nehmen.

Und zu guter Letzt der Grund, warum dieser Artikel heute morgen entsteht: Der Virologe Martin Stürmer, der uns auf Ausgangssperren einstimmt. Er sagt dem Virus den Kampf an, weil dieses nämlich "unsere Nachlässigkeiten" ausnutzen würde. Der Stürmer verkündet den totalen Krieg gegen ein unsichtbares Virus. Und kommt damit durch, in einem Land, das sich von Überraschungseifiguren das Denken vorgeben lässt.

PS: Es wird Zeit, dass wir uns neue Namen geben und eine eigene Geschichte schreiben. An die Tastaturen Michi Mutberg, Arno Aufstand, Kristof Krafter und Hanna Heldenmut. Wir können das besser.

PPS: Mein Name bedeutet übrigens Eule und wenn ich Glück habe, sind meine Leserinnen und Leser Athen.


Autorin: Juliane Uhl

 

 

 

  • Aufrufe: 210