Kommentar zum Selbstbestimmungsgesetz

Tessa Ganserer, Lia Thomas - das sind die Namen, die in den letzten Monaten auftauchten, wenn es um die absurden Auswirkungen geht, die der Transaktivismus inzwischen mit sich bringt. Ein Mann, der sich wie eine Frau fühlt, besetzt einen Frauenquotenplatz. Und eine Frau, die mit einem Männerkörper (der eben nicht nur durch einen Penis bestimmt ist), den Frauenkörpern davon schwimmt und dafür Preise abräumt. Man kann sich das ansehen, darüber schmunzeln, denken, dass die Revolution ihre eigenen Kinder frisst, und es wieder vergessen. Denn: Was geht mich das Thema an? Wenn man sich jedoch die Ideen hinter dem geplanten Selbstbestimmungsgesetz anschaut, dann kommt man ins Stocken, vor allem wenn man Kinder hat. Denn laut des Gesetzesentwurfes der Grünen und der FDP sollen Jugendliche ab 14 Jahren per Sprechakt ihren Geschlechtseintrag ändern können. Die Eltern haben dabei nichts zu melden. Ein pupertierendes Kind soll also in einer Phase der Unsicherheit und Umstellung solch weitreichende Entscheidungen treffen?

Weiterlesen: Kommentar zum Selbstbestimmungsgesetz

  • Aufrufe: 175

Zero Humanity

Der Aufruf ZERO COVID geisterte heute morgen an mir vorbei. Zunächst war ich erfreut und dachte: "Cool, da ist jemand, der kann eine Krankheit komplett besiegen. Das muss ein Superheld sein." Also sah ich mir das mal an und stellte fest: Es ist eine Superheldin. Christina Klemm, Anwältin, startete den Aufruf, mit dem die Corona-Infektionen auf Null gedrückt werden sollen. Solidarisch versteht sich.

Weiterlesen: Zero Humanity

  • Aufrufe: 1134